Rückverankerung

Mikropfahl als Zugpfahl nach DIN EN 14199 als wirtschaftliche Alternative zu den vorgespannten Verpressanker der DIN EN 1537.

Kostengünstige Sicherung und Rückverankerung von Stützbauwerken und Verbauarten. Die Anwendungen sind sowohl im Baubestand als auch im Neubaubereich denkbar.

Anwendungsgebiete


  • Spundwandrückverankerungen bei Kaianlagen, Schleusen und Wasserbauanlagen, Flügelwände vor Brückenwiderlagern, Hochwasserschutzwände
  • Baugrubensicherung bei Trägerbohlenwände, Bohrpfahlwände, Schlitzwände, Spundwände
  • Stützwandverankerung für die Sanierung von historischen Stützmauern
  • Stützwandverankerung für die Sanierung von Gabionenwänden
  • Stützwandverankerung für die Sanierung von Randbalken
  • Stützwandverankerung für die Sanierung von Banketten

Planungs- und Ausführungsvorteile


  • Geringe Bauwerksverformung ohne Vorspannung
  • In nahezu allen Böden einsetzbar
  • Flexible Einsatzmöglichkeit
  • Bauaufsichtlich zugelassene Systeme
  • Schneller Baufortschritt
  • Einsatz auch bei beengten Baustellenbedingungen
  • Dauerhafter Korrosionsschutz
  • Geringer Eingriff in den Bestand
  • Wirtschaftliche Systeme
  • Einheitliche Verfahren

Kontakt